Schlagworte OZG

SCHLAGWORTE: OZG

Lessons Learned aus einem agilen Registerprojekt

Wie das größte deutsche Schiffsregister in Hamburg digitalisiert wurde: Tim Schneider (Behörde für Justiz und Verbraucherschutz Hamburg, BJV) und Christian Thomsen (mgm) berichten von ihrem agilen Ansatz, den Herausforderungen und den Learnings für die deutsche Registerlandschaft und Digitalisierungsprojekte in der Justiz.

mgm auf dem Zukunftskongress Bayern 2021 – Fokus: Digitale Souveränität

Unter dem Motto "Den Gipfel im Blick – Der Aufstieg der digitalen Verwaltung im Freistaat" fand Ende Februar der Bayerische Zukunftskongress des Behörden Spiegel statt. Hamarz Mehmanesh, Gründer und CEO von mgm, diskutierte in einem der zehn Fachforen über digitale Souveränität.

Hamburger Schiffsregister startet in digitale Ära

Eigentümerwechsel, Namensänderungen, Hypotheken, Ausflaggungen und einige andere Vorgänge müssen im Schiffsregister eingetragen werden. Zuletzt jährlich über 3.000 solcher Anträge plus rund 300 Neueintragungen bearbeitet das größte deutsche Schiffsregister am Hamburger Amtsgericht. Seit Mitte 2020 digital im Webbrowser. mgm technology partners hat die Entwicklung mit umgesetzt.

Agil sei Dank: Insights aus dem Projekt Hamburger Schiffsregister

Mitte August 2020 hat das Hamburger Schiffsregister den digitalen Regelbetrieb aufgenommen. Seitdem werden Änderungen und Neueintragungen beim Amtsgericht ausschließlich im webbasierten „SchiR“-System umgesetzt, das mgm technology partners zusammen mit Dataport im Auftrag der Freien und Hansestadt Hamburg umgesetzt hat. Das Team hat das Projekt agil umgesetzt.

Barrierefreiheit im Netz: „E-Rechnung in Bayern“ erhält BITV-Zertifikat

Seit Juli 2020 ist der Dienst „E-Rechnung in Bayern“ live im Internet. Nun erhielt der Service nach einer eingehenden Prüfung nach der Barrierefreie-Informationstechnik-Verordnung (BITV) das Zertifikat „BITV-konform“. mgm technology partners hat ihn als technischer Dienstleister im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Digitales realisiert.

Der OZG-Termin 2022 ist nicht zu halten – oder doch?

Bereits vor über 20 Jahren gab es Maßnahmen und Projekte, um das "virtuelle Rathaus" Wirklichkeit werden zu lassen. Mehr als zwei Jahrzehnte später sind nun satte drei Milliarden Euro aus dem Konjunkturpaket notwendig – alleine für das OZG. Warum sind wir in Deutschland nicht weiter? Ist das Ziel 2022 zu schaffen? Welche Rolle kann modellbasierte Entwicklung spielen?

Silber für ELSTER-Unternehmenskonto beim eGovernment-Wettbewerb

Ein zweiter Platz – dennoch große Freude beim Bayerischen Landesamt für Steuern (BayLfSt): Das "modulare Unternehmenskonto auf der Basis von ELSTER" des BayLfSt hat beim eGovernment-Wettbewerb 2020 Silber in der Kategorie "Bestes Projekt zur Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes" gewonnen.

Warum sich das OZG für modellbasierte Entwicklung interessieren sollte

Seit einigen Monaten sind verschiedene Rufe nach einer Open Source-Offensive im Zusammenhang mit der digitalen Souveränität Deutschlands und dem OZG zu hören. Kollege Janos Standt hat in einem LinkedIn-Artikel einige Gedanken und Informationen dazu aufgeschrieben.
Agile Verwaltung

Ein Plädoyer für die agile öffentliche Hand

  Die agile Strategie der kleinen Schritte In Kürze Agilität wird zunehmend relevanter für die öffentliche Verwaltung, um komplexe Herausforderungen wie die Digitalisierung zu meistern Die...