Schlagwort: Digitalisierung

FAQ: Digitalisierter Renewal-Prozess in der Industrieversicherung

FAQs zu verschiedenen Themen geben Versicherern, Maklern und Assekuradeuren einen ersten Einblick in die Möglichkeiten der Digitalisierung der Industrieversicherung. Häufig gestellte Fragen finden hier eine Antwort und sollen dazu beitragen, Chancen und Potenziale für die digitale Industrieversicherung aufzuzeigen. Kann der Renewal-Prozess auch digital durchgeführt werden? Was sind die wichtigsten Voraussetzungen dafür?

Dunkelverarbeitung in der Industrieversicherung – ein Beispiel aus der Praxis (2/2)

In der Industrie- und Gewerbeversicherung werden Affinity-Produkte in digitale Vertriebsprozesse eingebunden. Gemeint sind Versicherungsprodukte, die nicht über Versicherungsmakler, sondern direkt über den Vertriebspartner des Herstellers oder Distributors an den Endkunden vertrieben werden. Klingt einfach? Ist es auch! Denn der Vertriebsprozess wird exklusiv durch die B2B-Vertriebspartner gesteuert. Makler und Versicherer sind in den kompletten Prozess nur bei der initialen Produkt- und Prozessdefinition involviert – die operative Abwicklung läuft digital und vollautomatisch.

Wie sich digitale Versicherungsangebote in B2B-Produkte integrieren lassen (1/2)

In einer immer stärker digitalisierten Welt und sich ändernden Geschäfts- und Kundenbeziehungen müssen neue, digitale Vertriebswege beschritten werden – mit dem Ziel Umsätze zu steigern, Mehrwerte zu generieren, Wettbewerbsvorteile zu sichern und Kundenbindungen auszubauen. Affinity-Produkte rücken hierbei verstärkt in den Fokus: Insbesondere dann, wenn sie sich digital abbilden und per Dunkelverarbeitung automatisiert in die Verkaufsprozesse integrieren lassen.

Wie Industriemakler digitale Vermittlerabrechungen mit BiPRO abwickeln

Die Kollegen vom Podcast „Industrieversicherung Digital“ hatten mal wieder interessante Gäste am Mikrofon. Diesmal gab Holm Schröder, seit 25 Jahren bei Aon und aktuell als Programm-Manager tätig, einen Einblick in seine Arbeitswelt und in ein aktuelles Standardisierungsprojekt zur digitalen Vermittlerabrechnung nach BiPRO-Norm.

Renewal digital durchführen – eine Chance für mehr Effizienz in der Industrieversicherung

Im Bereich Financial Lines werden Policen für Haftpflicht, D&O oder Cyber-Versicherungen in der Regel als Jahresverträge abgeschlossen. Läuft der Vertrag aus, steht regelmäßig ein aufwendiger Renewal-Prozess an. Was wäre, wenn man all das digital in einem System abbilden könnte? Ließen sich Zeit, Kosten und Ressourcen sparen, so dass am Ende sogar nur noch die großen Verträge manuell bearbeitet und alle anderen Prozesse automatisiert werden könnten?

Digitalisierung ist kein Projekt

Viele Digitalisierungsinitiativen werden als Projekt geplant. Diesem Gedanken liegt die falsche Annahme zugrunde, dass es sich um ein einmaliges, in sich abgeschlossenes Vorhaben handelt, das mit dem Erreichen eines vorher definierten Zieles abschließt. Aber das genaue Gegenteil ist der Fall: Digitalisierung hat kein Ende, sondern ist ein dauerhafter Prozess.

Industrieversicherungen digitalisieren – mit Low Code-Lösungen

In der digitalisierten Welt der Industrieversicherung tauschen Makler oder Underwriter ihre Daten nicht mehr manuell per Telefon, Fax oder E-Mail aus. Stattdessen kommunizieren sie digital – End-to-End. Möglich wird das durch Low Code-Lösungen, die es Maklern und Underwritern ermöglichen, digitale Produkte und Prozesse selbst zu gestalten. Somit wird es auch Anwendern ohne Programmierkenntnisse ermöglicht, die Digitalisierung von Industrieversicherungen aktiv mitzugestalten.

Warum Datenmodelle für die digitale Industrieversicherung so wichtig sind – vier Tipps aus der...

Ein Datenmodell beschreibt Daten für einen Anwendungsbereich und ihre Beziehung zueinander. Dies stellt in der Versicherungsbranche eine Art gemeinsame Sprache dar. So sind die verschiedenen Marktteilnehmer in der Lage, sich untereinander zu verständigen. Grundsätzlich werden Datenmodelle mithilfe von Datenfeldern beschrieben. Je standardisierter die Datenmodelle sind, desto einfacher läuft der Datenaustausch. Wichtig ist, dass Datenmodelle von Anfang an richtig konzipiert werden.

Die Industrieversicherung der Zukunft – datenbasiert, prozessoptimiert und digital

Moderne Arbeitswelten sind ohne Digitalisierung nicht mehr vorstellbar - auch nicht in der Versicherungsbranche. Hier haben Versicherungen im Privatsegment bereits einen großen Schritt gemacht. Das Ergebnis: Kosteneinsparungen, Effizienzsteigerungen und eine höhere Kundenzufriedenheit. Der Bereich Industrieversicherung ist dagegen nach wie vor eher zögerlich. Nur wenige Unternehmen haben es bis heute gewagt, ihre Versicherungsprodukte zu digitalisieren. Dabei ist es eigentlich ganz einfach.

Parametrische Versicherungen – eine Chance für die digitale Industrieversicherung

Parametrische Versicherungen sind in der Branche nicht neu – es gibt sie bereits seit den 1990er Jahren. Hauptsächlich wurden damit naturbedingte Risiken wie Erdbeben, Überschwemmungen oder Wirbelstürme versichert. Das Besondere hierbei: Parametrische Versicherungen funktionieren anders als klassische Policen, bei denen im Schadensfall oft zahlreiche Akteure beteiligt sind, die komplexe Sachverhalte prüfen und langwierige Gutachten durchführen müssen.