Schlagworte EGovernment

SCHLAGWORTE: eGovernment

Bundesweites Unternehmenskonto geht an den Start: Behördenkontakte werden einfacher

Unternehmen haben durchschnittlich rund 200 Behördenkontakte pro Jahr. Damit dabei konsequent Papierformulare, Faxe, E-Mails und Briefpost der Vergangenheit angehören, bedarf es voll-digitaler Verwaltungsleistungen. Grundlage dafür soll das einheitliche Unternehmenskonto auf ELSTER-Basis werden. Die Basisbausteine des Gemeinschaftsprojekts wurden Anfang Juni 2021 der Öffentlichkeit vorgestellt.

Blockchain & SSI in der Finanzverwaltung: ein Anwendungsfall im Erklärvideo

Selbstbestimmte Identitäten (SSI) sind in vielen Branchen Teil von Pilotprojekten und Forschungsvorhaben. Die Vorteile sind überzeugend: voll-digital, dezentral, transparent und fälschunssicher. Auch ein Forschungsprojekt mit mgm-Beteiligung hat sich mit den Möglichkeiten der SSI-Technologie befasst. Ein Videovortrag zur Studie.

Lessons Learned aus einem agilen Registerprojekt

Wie das größte deutsche Schiffsregister in Hamburg digitalisiert wurde: Tim Schneider (Behörde für Justiz und Verbraucherschutz Hamburg, BJV) und Christian Thomsen (mgm) berichten von ihrem agilen Ansatz, den Herausforderungen und den Learnings für die deutsche Registerlandschaft und Digitalisierungsprojekte in der Justiz.

Der OZG-Termin 2022 ist nicht zu halten – oder doch?

Bereits vor über 20 Jahren gab es Maßnahmen und Projekte, um das "virtuelle Rathaus" Wirklichkeit werden zu lassen. Mehr als zwei Jahrzehnte später sind nun satte drei Milliarden Euro aus dem Konjunkturpaket notwendig – alleine für das OZG. Warum sind wir in Deutschland nicht weiter? Ist das Ziel 2022 zu schaffen? Welche Rolle kann modellbasierte Entwicklung spielen?

Silber für ELSTER-Unternehmenskonto beim eGovernment-Wettbewerb

Ein zweiter Platz – dennoch große Freude beim Bayerischen Landesamt für Steuern (BayLfSt): Das "modulare Unternehmenskonto auf der Basis von ELSTER" des BayLfSt hat beim eGovernment-Wettbewerb 2020 Silber in der Kategorie "Bestes Projekt zur Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes" gewonnen.

Warum sich das OZG für modellbasierte Entwicklung interessieren sollte

Seit einigen Monaten sind verschiedene Rufe nach einer Open Source-Offensive im Zusammenhang mit der digitalen Souveränität Deutschlands und dem OZG zu hören. Kollege Janos Standt hat in einem LinkedIn-Artikel einige Gedanken und Informationen dazu aufgeschrieben.

Neue Webapp unterstützt Bayerische Kommunen beim Handling von E-Rechnungen

Seit Mitte Juli 2020 haben viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von öffentlichen Einrichtungen in Bayern eine wichtige Hilfe: Mit dem Dienst „E-Rechnung in Bayern“ unter e-rechnung.bayern.de können sie nun elektronische Rechnungen von Lieferanten und Dienstleistern in einem hochsicheren Internetdienst validieren und visualisieren. Damit erfüllt die Webapp die Richtlinie 2014/55/EU der Europäischen Union.

Gestoppte Corona-Hilfsanträge: Hoffentlich auch ein Schub für sichere Bürgerportale

In der Krise hat sich gezeigt: Die verschiedenen technischen und größtenteils noch unbekannten Portale auf Länderebene sind nicht förderlich für Sicherheit und Vertrauen in Bürgerdienste.