Autoren Beiträge von Nadine Kneschke

Nadine Kneschke

4 BEITRÄGE 0 KOMMENTARE

Die Industrieversicherung der Zukunft – datenbasiert, prozessoptimiert und digital

Moderne Arbeitswelten sind ohne Digitalisierung nicht mehr vorstellbar. Auch wenn anfänglich auf viele dieser digitalen Produkte mit Skepsis reagiert wird – in der Regel überwiegen am Ende die Vorteile der neuen Lösung. Ähnlich ergeht es auch der Versicherungsbranche. Hier haben die Versicherungen im Privatsegment bereits Prozesse standardisiert sowie digitalisiert. Das Ergebnis: Kosteneinsparungen, Effizienzsteigerungen und eine höhere Kundenzufriedenheit. Der Bereich Industrieversicherung ist dagegen nach wie vor eher zögerlich. Dabei ist es doch eigentlich ganz einfach.

Parametrische Versicherungen – eine Chance für die digitale Industrieversicherung

Parametrische Versicherungen sind in der Branche nicht neu – es gibt sie bereits seit den 1990er Jahren. Hauptsächlich wurden damit naturbedingte Risiken wie Erdbeben, Überschwemmungen oder Wirbelstürme versichert. Das Besondere hierbei: Parametrische Versicherungen funktionieren anders als klassische Policen, bei denen im Schadensfall oft zahlreiche Akteure beteiligt sind, die komplexe Sachverhalte prüfen und langwierige Gutachten durchführen müssen.

Erste Ergebnisse der NEGZ-Kurzstudie zu Process Mining vorgestellt

Unter der Überschrift „Wie Pommes ohne Ketchup: Digitalisierung ohne Process Mining – auch in der Verwaltung“ fand Anfang Dezember das 16. Brown-Bag-Meeting des Nationalen E-Government Kompetenzzentrums (NEGZ) statt. Prof. Dr. Frank Morelli, Professor für Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Pforzheim und Sobiah Abdullah, Masterandin an der Hochschule Pforzheim im Studiengang Master Information Systems, stellten gemeinsam erste Ergebnisse der Kurzstudie „Process Mining in der Verwaltung“ vor.

Amazons Einstieg in die Gewerbe- und Industrieversicherung – ein Überblick

Amazon wagt den Einstieg in den Gewerbe- und Industrieversicherungsmarkt und bietet D&O-, Haftpflicht- und Cyberversicherungen in Großbritannien sowie Produkthaftpflichtversicherung für US-Händler an. In der Versicherungsbranche herrscht seitdem eine spürbare Unruhe. Zu Recht?