Schlagwort: SAP S/4HANA

Dos and Don’ts einer SAP S/4HANA-Migration

Das mgm ADDVALUE Transformation Framework liefert Projektverantwortlichen einen wertvollen Orientierungsrahmen für die S/4HANA-Migration. Denn auf dem langen Weg der Transformation warten so manche Stolperfallen. Wer bei der Planung vorausschauend vorgeht und nicht nur die technische, sondern auch die strategische, prozessuale, strukturelle und kulturelle Ebene im Blick behält, erhöht die Erfolgschancen.

Mit einer SAP S/4HANA Transformation Story den Kompass einstellen

Bei der Strategie- und Storyentwicklung muss früh wie möglich muss klar sein: Wer wird wann betroffen sein bzw. wer soll wann und wie einbezogen werden - und in welcher Frequenz erfolgt die Kommunikation zum Programmfortschritt? Das gibt jedem die nötige Orientierung und baut Vertrauen auf. In der nachfolgenden Kommunikation gilt es dann immer wieder auf die Transformation Story zu referenzieren, die im Übrigen langfristig gültig sein sollte.

SAP S/4HANA Migration: So klappt’s mit der digitalen Transformation

SAP hat für S/4HANA eine Schlüsselrolle in der Zukunft vorgesehen. Es handelt sich dabei um das Kern-System („Digital Core“ oder „System of Records“), mit dem SAP den Sprung in die Digitalisierung des 21. Jahrhunderts vollzieht. Oft wird die Frage nach dem messbaren Mehrwert von S/4HANA gestellt, doch um eine verlässliche Analyse der Benefits vorzunehmen, muss die Betrachtung auf die gesamte IT-Landschaft ausgedehnt werden.

Praxiswissen für Entscheider: Fachbuch zur „Business Transformation mit S/4HANA“

Mit ihrem aus der Praxiserfahrung eigens entwickelten Transformation Framework geben die Autoren ein integriertes Vorgehensmodell zur Einführung von SAP S/4HANA an die Hand. Damit ergänzen sie die Leistungen klassischer Implementierer, die sich vor allem den technischen Fragestellungen rund um die Migration widmen.