Seit den Kinderschuhen der elektronischen Dateneverarbeitung kommt Software rund um Steuerberechnungen jeglicher Art zum Einsatz. Ganz am Anfang nur zentral in Rechenzentren, seit Desktop-PCs und Tabellenkalkulation auch x-fach verschieden und individuell bei den Fachexpertinnen und -experten auf den Schreibtischen. Kurz: Wildwuchs – selbst innerhalb eines Unternehmens. Wie es besser gehen kann, beschreibt unser Kollege Uli Weber in der aktuellen Ausgabe 2/2021 der Fachzeitschrift REthinking:Tax.

Der 5-seitige Beitrag fokussiert insbesondere die Rolle des steuerlichen Beraters im Rahmen der Entwicklung von digital-integrierten steuerlichen Lösungen und zeigt dabei auf, wie Expertinnen und Experten etwa in Beratungshäusern und Steuerabteilungen von Unternehmen selbst aktiv zum Treiber der Digitalisierung werden.

Die Struktur des Fachbeitrags:

  • Hintergrund und Motivation
  • Modellbasierte Entwicklung und Low Code
  • Modellbasierte Entwicklung in der Steuerfunktion
  • Einblick in ein Dokumentenmodell des A12-Grundsteuerrechners
  • Integration des A12-Grundsteuerrechners in eine bestehende IT-Landschaft

REthinking:Tax, Ausgabe 2/2021

Weiterführende Informationen zum Thema:

Share