Die Digitalisierung und IT-Modernisierung in Bayern nimmt weiter Fahrt auf. Zur Unterstützung hatte das Bayerische Staatsministerium für Digitales (StMD) einen Rahmenvertrag für verschiedene IT-Dienstleistungen ausgeschrieben. mgm technology partners bekam nun als Generalunternehmer zusammen mit der KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und Höhn Consulting den Zuschlag als eines von sieben Unternehmen. Die Rahmenverträge haben eine Laufzeit von vier Jahren und zusammen ein maximales Abrufvolumen von 60 Millionen Euro.

Kurz & knapp

  • Bayerisches Staatsministerium für Digitales vergibt Rahmenverträge für IT-Dienstleistungen an sieben Unternehmen
  • mgm als Generalunternehmer mit KPMG und Höhn Consulting gewinnt einen Zuschlag
  • Gesamtvolumen von bis zu 60 Millionen Euro und eine vierjährige Laufzeit für alle Bieter

„Als in München gegründetes Unternehmen freuen wir uns sehr, das Bayerische Digitalministerium mit unserem Technologie- und Beratungs-Know-how unterstützen zu dürfen“, so Hamarz Mehmanesh, Mitgründer und CEO von mgm. „Zusammen mit den Expertinnen und Experten von KPMG und Höhn Consulting sind wir gespannt auf die vielfältigen Projekte der kommenden Jahre.“

Leistungen: Softwareentwicklung, Projektmanagement und mehr

Die Aufgabenfelder der ausgeschriebenen Rahmenverträge sind unter anderem die Softwareentwicklung, -pflege und -weiterentwicklung, Projektmanagement- und Projektunterstützungsleistungen sowie Leistungen aus dem Bereich IT-Consulting. Das StMD hatte nach einem öffentlichen Teilnahmewettbewerb elf geeignete Unternehmen zur Angebotsabgabe eingeladen. Für die sieben Unternehmen mit Rahmenvertrag gibt es keine festen Projekte und Budgets, vielmehr wird es für jedes Projekt und Einzelaufträge aus dem Rahmenvertrag jeweils ein erneutes und verkürztes Vergabeverfahren geben.

Für diese Mini-Wettbewerbe kann mgm zusammen mit KPMG und Höhn Consulting eine differenzierte Palette Beratungs- und IT-Umsetzungsleistungen anbieten. „Die thematische Breite des beauftragten Rahmenvertrages ermöglicht es, Aufträge unter Berücksichtigung aller jeweils berührten Aspekte zu erteilen. Dies verspricht uns als Auftragnehmer spannende Herausforderungen und dem Staatsministerium für Digitales ganzheitliche Beratung und Unterstützung mit nachhaltiger Wirkung“, freut sich Thomas Höhn, Geschäftsführer von Höhn Consulting.

In Deutschland gehört KPMG zu den führenden Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen. Die organisatorischen, prozessualen und technischen Aspekte der Digitalisierung stellen einen wichtigen Schwerpunkt des Beratungsspektrums dar. Der Bereich Public Sector Consulting liefert explizit Beratungsexpertise zur Modernisierung der Verwaltung in Deutschland. „Die OZG Umsetzung ist eine spannende Chance zur Optimierung von Verwaltungsleistungen“, so Michael Köhler, Director im Bereich Public Sector Consulting. „Wir freuen uns daher darauf, solch eine Aufgabe mit diesem starken Team in Bayern gemeinsam anzugehen.“

Bildquelle: Pablo Martinez on Unsplash

Share