Mal sind die Geschäftszahlen grandios, aber die Zahlen von anderen noch besser. Mal wird dadurch die Platzierung besser, mal nicht. Für mgm gilt beim heute veröffentlichten BVDW-Internetagentur-Ranking 2022 ein Mix: Die meldefähigen Digitalumsätze haben um 34 Prozent zugelegt, es bleibt allerdings bei Platz 9. Damit zeigt sich einmal mehr, dass Zahl und Umfang von Digitalisierungsprojekten weiter zulegen und der Gesamtmarkt stark wächst.

Seit 2001 gibt es das Internetagentur-Ranking des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. Im nunmehr siebten Jahr positioniert sich mgm technology partners ganz oben in der langen Liste mit aktuell über 160 großen und kleinen Agenturen mit Digitalumsätzen in Deutschland. In fast allen Jahren stand mgm dabei sogar in den Top Ten. Mit 79,297 Millionen Euro Honorarumsatz für digitale Agenturleistungen im Kalenderjahr 2021 schaffen wir es auch im aktuellen Ranking wieder auf Platz 9 (Vorjahr: 59,01 Mio. Euro).

Low Code-Plattform als Wachstumsgrundlage

„Die Entwicklungen des vergangenen Jahres freuen uns sehr“, so mgm-CEO Hamarz Mehmanesh. „Es zeigt sich verstärkt, dass sich die beharrlichen Arbeiten an unserer Low Code-Plattform und einer neuartigen Softwareproduktion nach industriellen Maßstäben auszahlen. Davon profitieren bereits zahlreiche Digitalisierungsprojekte.“

Meldefähig sind beim BVDW-Ranking Honorarumsätze in Deutschland „im Bereich Consulting, Konzeption und Umsetzung von Online-Lösungen im Internet/Intranet sowie von multimedialen Offline-Produkten“. Gleichzeitig erfolgt nach Eigenangaben die Verteilung  auf drei Anwendungsbereiche:

  • Digitale Transformation und Strategie
  • Plattformen, E-Commerce und Services
  • Digitale Werbung/Kommunikation

Unser Kerngeschäft sind digitale Plattformlösungen. Entsprechend entfallen 67 Prozent (53,129 Mio. Euro) der Honorarumsätze der mgm technology partners auf den Bereich Plattformen & Co. Im entsprechenden Subranking liegen wir damit auf Rang 7 (Vorjahr: Rang 5).

Für das aktuelle Ranking haben 161 Full-Service-Internetagenturen die Befragung vollständig übermittelt. Deren Gesamtumsatz überschritt 2021 erstmals die 2-Millarden-Euro-Schwelle und betrug 2,385 Mrd. Euro – ein Plus von 27 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Nicht ganz so stark ist die Zahl der festangestellten Mitarbeitenden gewachsen: 19.969 (+15 Prozent).

Das Internetagentur-Ranking: Überblick seit 2001

„Das Ranking der größten Internetagenturen gibt der Fachkreis Full-Service-Digitalagenturen im BVDW seit 2001 mit den Medienpartnern iBusiness, Horizont sowie Werben & Verkaufen heraus. Zum Ranking zugelassen sind Full-Service-Internetagenturen, die als solche mehrere Ebenen der Wertschöpfungskette ihrer externen Kunden im Internet abbilden und im Kern mit der Konzeption, Kreation und technischen Realisierung digitaler Lösungen betraut sind. Dafür halten die Agenturen eigenes Personal vor und erwirtschaften mit diesem Kerngeschäft mindestens 60 Prozent ihres Honorarumsatzes.“ (Quelle: www.bvdw.org)

Teilnehmende Agenturen füllen dafür ein Online-Formular zur Datenerhebung aus. Die Richtigkeit der Angaben bestätigen sie mit einer unterzeichneten Ehrenerklärung. Unternehmen bis Platz 50 müssen zudem eine Testatvorlage mit der Umsatzzahl von einem Wirtschaftsprüfer oder einem Steuerberater bescheinigen lassen. Bei Zweifel an der Richtigkeit der Angaben kann zur Prüfung die Bilanz angefordert werden.

Weiterführende Informationen:

Bildquelle: Luke Besley on Unsplash