Drei Kernbereiche im Fokus: Hinter der neuesten Anbieterübersicht von Lünendonk & Hossenfelder (kurz: Lünendonk) liegen Umsätze für Digital Consulting, Agency und Technology Services. Das bekannte B2B-Marktforschungsunternehmen aus Bayern fasst diese Serviceangebote in einer Liste von führenden Anbietern für „Digital Experience Services“ (DXS) zusammen. mgm technology partners ist erstmals in der Liste geführt und belegt in dieser zweiten Ausgabe mit 73,1 Millionen Euro Umsatz Platz 21. Parallel zu dieser Übersicht ist eine entsprechende Studie über den DXS-Gesamtmarkt erschienen.

Mit der 2020 erstmals veröffentlichen Studie und Übersichtsliste hat Lünendonk auf die Vielschichtigkeit von Digitalisierungsprojekten bei Anwenderunternehmen reagiert. Ob Plattformmodelle, digitale Geschäftsmodelle oder Implementierung neuer Technologien – Expertenwissen aus einem isolierten Bereich reiche für die Digitalisierung der gesamten Wertschöpfungskette nicht aus, notierte das Marktforschungsunternehmen bei der ersten Vorstellung: Mehr als drei Viertel der Unternehmen würden dabei mit externen Dienstleistern zusammenarbeiten. Mit der DXS-Liste gibt Lünendonk nun in zweiter Auflage eine Übersicht über Dienstleister, die eine Kombination aus Consulting, Agentur-Know-how und IT-Umsetzung im Portfolio haben.

Platz 21 für mgm in DXS-Liste von Lünendonk

In der aktuellen 2021er-Ausgabe der Liste bestimmen weiter die großen Beratungshäuser und IT-Dienstleister mit Gesamtumsätzen von mehreren Hundert Millionen bis über eine oder zwei Milliarden Euro die vorderen Plätze. mgm positioniert sich mit 73,1 Millionen Euro Umsatz auf Platz 21 von 25. Wichtig zu wissen: Lünendonk sortiert final nach dem Gesamtumsatz, weil eine anteilige Differenzierung nicht einheitlich funktioniert und damit nicht seriös wäre. Die drei Bereiche sind aber in drei Korridore dargestellt (bis 20 %, 20-40 % und über 40 % Umsatzsatzanteil). Alle Angaben basieren auf – bei Zweifel überprüften – Eigenangaben der gelisteten Unternehmen. Alle haben ihre Projektumsätze auf die drei DXS-Bereiche aufgeschlüsselt, die Lünendonk so definiert:

Digital Consulting Services: Unterstützung bei der Entwicklung neuer Geschäftsmodelle und Innovationsberatung, Technologieberatung für Emerging Technologies, Beratung zu agilen Arbeitsweisen, Entwicklung von Strategien zur Verbesserung der Digital Experience sowie Prozessberatung im Kontext von Digital Experience Projekten

Digital Agency Services: Kreation, Konzeption und Design von digitalen Kunden-Touchpoints sowie von Multi-Channel-Strategien, Performance Marketing, Data-Driven-Marketing, SEO, SEA und die Umsetzung und Steuerung von Content-Strategien

Digital Technology Services: Technische Umsetzung digitaler Lösungen (mit Fokus auf User-Experience) inklusive der Software- und Systemintegration im Rahmen von Digital Experience Projekten, Entwicklung von digitalen & kundenzentrischen Plattformen, E-Commerce- und Connected Experience Lösungen

Bezogen auf die Zahlen von mgm heißt das:

  • Die Consulting-Umsätze haben zum allergrößten Teil die Kolleg*innen von mgm consulting partners in vielen unterschiedlichen Digitalisierungsprojekten erwirtschaftet.
  • Agency Services sind bei mgm zum Beispiel alle fachlichen, kreativen und konzeptionellen Leistungen zu Web- und Softwareprojekten in den drei Kernbranchen Commerce, Insurance und Public Sector.
  • Unter Technology Services fallen die klassischen Entwicklungsleistungen für die Enterprise Systeme, Plattformen und Anbindungen in die individuellen IT-Landschaften.

Quelle: Lünendonk-Studie „Der Markt für Digital Experience Services in Deutschland“, S. 33

Lündendonk-Studie mit Branchendetails

Viele weitere Details zum gesamten DXS-Markt stehen in der von Lünendonk parallel veröffentlichten Studie. Diese basiert zum einen auf den Einschätzungen der IT-Dienstleistungsunternehmen, Beratungen und Digitalagenturen in der Liste, zum anderen auf eine Befragung von 108 Führungskräfte aus Anwenderunternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Eine Kernerkenntnis der Studie: „Die Digital Experience wird zwar als ein Schlüsselelement zur Kundengewinnung und -bindung gesehen, die Mehrheit der Unternehmen (65 %) sieht die Qualität ihrer Digital Experience im Wettbewerbsvergleich jedoch nur ‚auf Augenhöhe‘.“ Für die Anwenderunternehmen stehen zudem zwei Themenbereiche ganz oben auf der Liste der „sehr großen“ Herausforderungen: sinkende Kundenloyalität & Kundenbindung (42 %) sowie Adaption neuer digitaler Technologien und die Beschleinigung der digitalen Transformation (40 %).

Die Lünendonk-Informationen in der Übersicht:

  • „Führende Anbieter von Digital Experience Services in Deutschland“: Download der Liste
  • „Der Markt für Digital Experience Services in Deutschland – Strategien, Entwicklungen & Trends für mehr Kundenzentrierung und Digital Experience aus Dienstleister- und Anwenderperspektive“: Download der Studie

Bildquelle: kokotewan – stock.adobe.com

Share