Auch für Software-Entwickler:innen bringt der modellgetriebene Ansatz eine Reihe von Veränderungen mit sich. Sie sind nicht mehr alleine für den Bau der gesamten Anwendung verantwortlich. Ihr Arbeitsanteil wird vor allem in Hinblick auf den Umgang mit fachlichen Änderungen minimiert.

 

Whitepaper zum Thema Low Code für individuelle Enterprise Software

Als Softwarehaus entwickelt mgm seit über 25 Jahren individuelle Enterprise Software. Der Kerngedanke der Low Code Plattform A12 geht auf eine Reihe wiederkehrender Beobachtungen aus den unterschiedlichsten Projekten zurück.

A12 ist eine Enterprise Low Code Plattform für die Entwicklung, Integration, Wartung und den Betrieb von Unternehmensanwendungen in komplexen IT-Landschaften. Sie kombiniert einen Low Code Ansatz, bei dem Fachexperten eine Anwendung ohne Programmierkenntnisse erstellen können, mit professioneller Individualsoftwareentwicklung und Systemintegration.

Dies ist ein Auszug aus dem Whitepaper „A12 Low Code und Co-Innovation für individuelle Enterprise Software“. Das ganze Whitepaper gibt es hier zum Download.

Welche Rolle übernehmen Entwickler bei modellbasierter Softwareentwicklung?

Wenn man die Geschäftsanwendung mit einem Bühnenstück vergleicht, dann sind die von den Business Analysten designten Modelle die Protagonisten, die im Rampenlicht stehen. Die Entwickler jedoch ermöglichen es erst, dass das Stück überhaupt aufgeführt werden kann. Sie bereiten die Bühne auf und sorgen dafür, dass die Protagonisten im besten Licht stehen.

Entlastung durch modellierte Fachlichkeit

In einem konventionellen Softwareprojekt ist das Entwicklungsteam alleine für das Schreiben des gesamten Codes verantwortlich. Das setzt voraus, dass das Team die Idee der Anwendung bis ins kleinste Detail verstanden hat. Gerade bei komplexen Anwendungsbereichen wie der Steuer oder der Industrieversicherung ist das eine gewaltige Herausforderung.

Durch den modellgetriebenen Ansatz ändert sich diese Situation. Business Analysten und Fachexperten bilden die Fachlogik in Modellen ab und bringen sie direkt in die Software. Für Entwickler ist das eine gewaltige Entlastung. Sie müssen die modellierten fachlichen Aspekte nicht mehr verstehen und händisch implementieren. Die Arbeitsschwerpunkte verschieben sich.

Applikationsplattform anbinden, warten und erweitern

Softwareentwicklungsprojekte, die auf A12 setzen, starten nicht auf der grünen Wiese. Sie bauen auf einem bestehenden Fundament auf. Und dieses Fundament ist nicht statisch, es entwickelt sich stetig weiter. Eine zentrale Aufgabe der Entwickler besteht darin, das Fundament in Form der Applikationsplattform für das Projekt anzubinden, zu warten und bei Bedarf individuell zu erweitern.

Individuelle Code-Erweiterungen

Die A12 Plattform stellt robuste Komponenten für typische Anforderungen von Enterprise Anwendungen bereit. Sie lässt den Entwicklern durch feingranulare Einstiegspunkte aber die volle Kontrolle, um eigenen Code einzuklinken und individuelle Anforderungen des Projekts umzusetzen.

Erweiterung um komplexe Funktionen und Integration

Ein weiterer Aufgabenbereich der Entwickler ist das Schreiben von Code, der komplexere Funktionen umsetzt. Das kann beispielsweise eine komplexe Berechnung sein, die den bestehenden Umfang der Modellierungswerkzeuge sprengt. Darüber hinaus ist eine der verbleibenden Hauptarbeiten die Integration in die bestehende heterogene IT-Landschaft.

Jetzt das ganze Whitepaper lesen und mehr über innovative Softwareentwicklung auf Basis von Enterprise Low Code erfahren. Zum Download.

Share